Unternehmen

Die Unternehmen können und müssen wesentlich mehr tun, um ihre Produktivität zu sichern. Die Sicherung des Wissenstransfers ist die Grundlage einer erfolgreichen Unternehmens-Politik - gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

 

Der „Kampf um Spitzenkräfte“ verlagert sich von Hochschulabgängern zunehmend auf die Generation 50Plus. Qualifizierte Fachkräfte suchen sich ihre Arbeitgeber aus. 

Angesichts der Stärken der Älteren - und auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung - ist es für die Unternehmen angezeigt, eine längere Erwerbstätigkeit Älterer am Arbeitsmarkt zu fördern. Zum einen durch alters- und alternsgerechte Arbeit, vorausschauende Arbeitsgestaltung und Arbeitsorganisation. Zum anderen durch passgenaue Weiterbildung und betriebliche individuelle Gesundheitsförderung.

 

Kurz gesagt: es geht um die Schaffung einer Unternehmenskultur, in der ältere, erfahrene Beschäftigte und deren Wertschöpfungsbeitrag einen festen Platz im Betrieb haben. 

 

Unabhängig von den unterschiedlichen Annahmen zur Entwicklung der Bevölkerung und des Erwerbsverhaltens: Es wird zu strukturellen Umschichtungen im Potenzial der Erwerbsbevölkerung von jüngere auf ältere Beschäftigte kommen. Dies hat zur Folge, dass künftig verstärkt Ältere als Leistungsträger für Aufgaben im Betrieb fungieren müssen, für die bisher genügend jüngere Beschäftigte zur Verfügung standen. Angebote innovativer Work-Life-Balance- und (Lebens-) Arbeitszeitmodelle als Option zur Gestaltung der eigenen Biografie werden für Menschen der Generation 50Plus zunehmend attraktiv.

Übergangsberatung in Unternehmen durch zertifizierte und akkreditierte Berater (Übergangsberater 50Plus)

Basierend auf den Erkenntnissen einer Mitarbeiterstrukturanalyse und einer Kompetenzermittlung der Mitarbeiter werden und müssen Handlungsfelder festgelegt werden, die zum Ziel haben, den Demografiewandel für das Unternehmen aktiv und positiv zu gestalten.

 

Beispielhaft sind folgende Handlungsfelder zu nennen:

  • Personalführung & -rekrutierung
  • Qualifizierung & Kompetenzentwicklung
  • Führung & Unternehmenskultur
  • Arbeitsorganisation & -gestaltung
  • Gesundheit & Arbeitsschutz

Umsetzung

Mit Beginn des Prozesses der Übergangsberatung 50Plus erhält das betreffende Unternehmen das Label „Aktives Unternehmen der Initiative Arbeit 50Plus“ verliehen.

 

Nach erfolgreichem Abschluss des Prozesses der "Übergangsberatung 50Plus" erhalten die Unternehmen das Siegel „Ausgezeichnetes Unternehmen der Initiative Arbeit 50Plus“. 

Die betreffenden Unternehmen sind berechtigt, jeweils mit Label und Siegel zu werben. 

 

Auf diese Weise positionieren sich die Unternehmen erfolgreich im Kampf um Fachkräfte.

Zukunfts-Check 50Plus - Wie ist Ihr Unternehmen für die Zukunft aufgestellt?

Der Zukunfts-Check ermöglicht Ihnen die systematische Einschätzung in allen relevanten Bereichen des demografieorientierten Personalmanagements. Sie nehmen diese Bewertung selbst vor und werden im Anschluss und auf Wunsch von akkreditierten Marktakteuren des Bundesverbandes Initiative 50Plus begleitet und unterstützt.

 

Der Zukunfts-Check bietet eine Statuserhebung durch Aussagen, die alle relevanten personalbezogenen Aufgabenfelder erfassen. Die Selbstbewertung erfolgt in 6 Teilbereichen - Führung und Unternehmenskultur, Personalgewinnung und –bindung, Qualifizierung und Wissenstransfer, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Arbeitszeitorganisation und Arbeitsgestaltung und Übergangsmanagement 50Plus.

 

Die Fragen des Zukunfts-Checks thematisieren Anforderungen an eine nachhaltige und zukunftsfähige Mitarbeiterführung. Für jede Frage werden Ihnen in einem Bewertungsraster vier Antworten zur Auswahl gestellt. Sie wählen diejenige aus, die für Ihr Unternehmen zutrifft. Die möglichen Antwortvorgaben bieten Ihnen hier schon Anregungen und Ideen zur Verbesserung Ihrer Wettbewerbsfähigkeit.

 

Die Auswertung des Zukunfts-Checks ergibt ein nach den Teilbereichen differenziertes Profil Ihrer Zukunftsfähigkeit und im zweiten Schritt eine Gesamtübersicht zur bisherigen Umsetzung und zum Optimierungspotenzial. Auf dieser Grundlage können Sie die Dringlichkeit Ihres Handelns erkennen und mit Unterstützung unserer Marktakteure Handlungsfelder ableiten und entsprechende Optimierungsmaßnahmen planen und durchführen.

Beispiele für Auswertungs-Ergebnisse

Der Weg zum Zukunfts-Check 50Plus

Bevor Sie für Ihr Unternehmen den Zukunfts-Check 50Plus durchführen können, benötigen Sie eine TAN. Diese erhalten Sie entweder über den Landes- oder Kreisgeschäftsführer des Bundesverbandes Initiative 50Plus, oder Sie tragen einfach Ihre E-Mail-Adresse in das unten anwählbare TAN-Anforderungsformular ein.

 

Sobald Sie den Zukunfts-Check 50Plus beendet haben, erhalten Sie das Ergebnis im Browser angezeigt und zudem wird es Ihnen als PDF-Datei an die angegebene E-Mail-Adresse zugeschickt.

 

Gerne steht Ihnen Ihr Ansprechpartner des Bundesverbandes Initiative 50Plus zur Interpretation des Ergebnisses zur Verfügung.

TAN-Anforderung:

 

Bitte senden Sie folgende Angaben an Info@BVI50Plus.de:

 

  1. Name
  2. Firma
  3. E-Mail

 

Wenn Sie Ihre TAN erhalten haben und den Zukunfts-Check 50Plus starten wollen, klicken Sie bitte hier.

Gesunde und motivierte Arbeitnehmer sind für jedes Unternehmen wichtig. Sie sind eine Grundvoraussetzung für den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Vorausschauende Unternehmen haben deshalb die Förderung der Gesundheit ihrer Beschäftigten systematisch in ihr Betriebsmanagement aufgenommen.

Ich habe mich sehr über Ihr Schreiben gefreut und bin tief berührt von der Sympathie und dem großen Vertrauen. Der neuen Aufgabe gehe ich mit großem Respekt entgegen und hoffe, den hohen Erwartungen gerecht zu werden.

Frank-Walter Steinmeier

Bundespräsident

Registriert beim

Akkreditiert bei der

Mitglied im

Werden Sie Mitglied im Bundesverband Initiative 50Plus

Förder-Mitglied Antrag

Firmen-Mitglied Antrag

Nachrichten BESTZEIT Plus

Nachrichten BESTZEIT Plus auf Facebook

Magazin BESTZEIT

Magazin BESTZEIT auf Facebook

Termine 50Plus

Wir informieren Sie über Messen, Kongresse und Events.

Unterstützer

Engagement

Fachkräfte-Portal

Erweitern Sie Ihr Finanz-Wissen

Private Altersvorsorge wird immer wichtiger. Lernen Sie alle Fach-Begriffe, mit denen Ihr Berater Sie konfrontiert. Mehr..

Testen Sie Ihr biologisches Alter

Deutschland verjüngt sich! Testen Sie, ob Sie dazugehören. Mehr...

Anti-Mobbing Telefon

089 60 60 00 70

Dienstag 15.00-18.00 Uhr und Donnerstag 09.00-12.00 Uhr

Kontakt

Bundesverband Initiative 50Plus e.V.

 

Bundes-Geschäftsstelle:

Herzog-Georg-Straße 1b

89415 Lauingen an der Donau
Telefon:

09072 99 11 611

EMail

Info(at)BVI50Plus.de

PC-Fax:

03222 690 578 0

 

Hauptstadt-Büro:

Unter den Linden 10

10117 Berlin

Telefon:

030 700 140 314

Montag - Freitag

09.00 - 17.00 Uhr

Rechtliche Hinweise

BVI50Plus in sozialen Netzwerken

besser leben 50Plus besser leben 50Plus

Empfehlen Sie diese Seite auf:

"Wer nicht älter werden will, soll halt früher sterben!" Hannelore Elsner
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bundesverband Initiative 50Plus e.V.