Deutsche Stiftung gegen Mangelernährung

Krankheitsbedingte Mangelernährung – Was ist das eigentlich?

 

Krankheitsbedingte Mangelernährung entsteht, wenn man aufgrund einer Erkrankung oder wegen altersbedingter Einschränkungen nicht mehr richtig essen und trinken kann. Menschen, die an Krebs, Darmerkrankungen oder einer besonderen Stoffwechselstörung leiden, sind häufig auch von krankheitsbedingter Mangelernährung betroffen. Appetitmangel, Übelkeit und Erbrechen, Schwierigkeiten beim Essen oder eine gestörte Nahrungsverwertung verursachen langfristig einen extremen Gewichtsverlust sowie eine massive Unterversorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen.

 

Unbehandelt tödlich

 

Insbesondere bei Tumorerkrankungen wird Krankheitsbedingte Mangelernährung als typische Begleiterscheinung häufig weder erkannt noch behandelt. Mindestens 50.000 Krebspatienten sterben deshalb pro Jahr. Sie kapitulieren jedoch nicht vor ihrer Erkrankung, sondern verhungern buchstäblich vor gedecktem Tisch.

 

Wer um sein Leben kämpft, braucht Kraft und Energie

 

Menschen, die an krankheitsbedingter Mangelernährung leiden, haben eine schwere, oft lebensbedrohliche Grunderkrankung. Auch eine Ernährungstherapie kann diese Menschen nicht heilen, als ergänzende medizinische Maßnahme trägt sie aber wesentlich dazu bei, dass die Patienten wieder zu Kräften kommen. Ein guter Ernährungszustand wirkt sich zudem positiv auf die Therapieverträglichkeit aus und verbessert die Gesamtprognose.

 

Die Arbeit der Deutschen Stiftung gegen Mangelernährung (DSGME)

 

Die Deutsche Stiftung gegen Mangelernährung arbeitet zu 100% spendenfinanziert. Unser Ziel ist es, die Not der Betroffenen zu lindern und ihre Situation zu verbessern. Dabei verfolgen wir verschiedene Ansatzpunkte:

 

Versorgungsstandard etablieren

 

Wir setzen uns dafür ein, dass die ernährungsmedizinische Betreuung insbesondere bei Risiko-patienten als therapeutischer Standard etabliert und in die Gesamtbehandlung integriert wird.

 

Versorgungslücken schließen

 

Menschen, die an krankheitsbedingter Mangelernährung leiden, sollten nicht Hunderte von Kilometern fahren müssen, um kompetente Hilfe zu erhalten. Deshalb finanzieren wir den bundesweiten Aufbau von Ernährungsambulanzen und Versorgungszentren. So soll langfristig eine wohnortnahe Betreuung sichergestellt werden.

 

Wir fördern Information und Aufklärung

 

Krankheitsbedingte Mangelernährung ist ein weit verbreitetes, aber bisher kaum wahrgenommenes Problem mit verheerenden Folgen für die Betroffenen. Erst wenn Patienten, Angehörige, Ärzte sowie die Verantwortlichen in der Pflege und bei den Krankenkassen über die Ursachen und Folgen Krankheitsbedingter Mangelernährung informiert sind, kann den Erkrankten dauerhaft und wirksam geholfen werden.

 

Die Zukunft im Blick - Forschung und Wissenschaft

 

Die Deutsche Stiftung gegen Mangelernährung finanziert und fördert Forschung und Wissenschaft im Bereich der Ernährungsmedizin. Damit soll u.a. ein optimaler und auf aktuellste medizinische Erkenntnisse gestützter Therapiestandard sichergestellt werden.

Bundespräsident Joachim Gauck

"Für Ihre Glückwünsche zu meinem Amtsantritt danke ich Ihnen sehr herzlich. Die vielen Beweise der Zustimmung und der Verbundenheit sind mir Ermutigung für die kommenden Aufgaben. Mit all meiner Kraft und mit meinem Herzen werde ich dafür arbeiten, dem in mich gesetzten Vertrauen gerecht zu werden".

 

Bundespräsident Joachim Gauck in einem Schreiben an den Bundesverband Initiative 50Plus.

Registriert beim

Akkreditiert bei der

Mitglied im

Werden Sie Mitglied im Bundesverband Initiative 50Plus

Förder-Mitglied Antrag

Firmen-Mitglied Antrag

Nachrichten BESTZEIT Plus

Nachrichten BESTZEIT Plus auf Facebook

Magazin BESTZEIT

Magazin BESTZEIT auf Facebook

Termine 50Plus

Wir informieren Sie über Messen, Kongresse und Events.

Unterstützer

Engagement

Fachkräfte-Portal

Erweitern Sie Ihr Finanz-Wissen

Private Altersvorsorge wird immer wichtiger. Lernen Sie alle Fach-Begriffe, mit denen Ihr Berater Sie konfrontiert. Mehr..

Testen Sie Ihr biologisches Alter

Deutschland verjüngt sich! Testen Sie, ob Sie dazugehören. Mehr...

Anti-Mobbing Telefon

089 60 60 00 70

Dienstag 15.00-18.00 Uhr und Donnerstag 09.00-12.00 Uhr

Kontakt

Bundesverband Initiative 50Plus e.V.

 

Bundes-Geschäftsstelle:

Herzog-Georg-Straße 1b

89415 Lauingen an der Donau
Telefon:

09072 99 11 611

EMail

Info(at)BVI50Plus.de

PC-Fax:

03222 690 578 0

 

Hauptstadt-Büro:

Unter den Linden 10

10117 Berlin

Telefon:

030 700 140 314

Montag - Freitag

09.00 - 17.00 Uhr

Rechtliche Hinweise

BVI50Plus in sozialen Netzwerken

besser leben 50Plus besser leben 50Plus

Empfehlen Sie diese Seite auf:

"Wer nicht älter werden will, soll halt früher sterben!" Hannelore Elsner
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bundesverband Initiative 50Plus e.V.