Auto-Test 50Plus: Peugeot 2008 - der Stadtflitzer in SUV-Größe

Peugeot wurde 1891 von Armand Peugeot gegründet und ist die älteste noch existierende Auto-Marke der Welt. Seit 1936 werden Peugeot-Automobile auch in Deutschland verkauft.

 

Der Peugeot 2008 ist ein Crossover im B-Segment. Er soll die besten Eigenschaften einer Limousine mit denen eines SUV verbinden.

 

Wie ist es, wenn man als 50Plus-Mensch das Auto bewegt? Wir haben den Peugeot 2008 1.6 l e-HDI FAP mit 68 KW getestet. Autobahn, Landstraße, Stadtverkehr, enge Kurven: wie macht sich der Wagen, ist er handlich und gut zu handhaben?

 

Erster Eindruck

 

Die Front-Partie wirkt bullig. Mit den Maßen von 4,159 Meter Länge und 1,829 Breite ist der Wagen durchaus „city-fähig“. Die Silhouette ist rund, der Wagen wirkt knuffig. Die Dachreling unterstreicht den SUV-Charakter des Wagens. Vermissen kann man die Keyless-Go-Technik. Der Wagen muss per Fernbedienung geöffnet werden, der Schlüssel gehört dann ins Zündschloss, denn einen Startknopf gibt es leider auch nicht. Auffällig ist das riesige Glas-Panorama-Dach mit elektrischem Rollo.  

 

Platzangebot

 

Größere Personen können sich den Einstieg erleichtern. Die Sitze sind sehr schön weit nach hinten verstellbar. Unser Wagen in der Topausstattung „Allure“ hatte vorn sportliche Sitze mit verstärkter Seitenpolsterung. Auch längere Fahrten waren so für den Rücken keine Zumutung. Allerdings sollte man dann beim Ein- und Ausstieg stets auf die dominante B-Säule achten…

 

Der Platz für die Passagiere auf der Rückbank ist ausreichend, wenn die Frontsitze nicht ganz nach hinten gestellt werden. Dank der erhöhten Sitzpositionen ergibt sich für alle Passagiere eine ausgezeichnete Rundumsicht.

 

Für die notwendigen Dinge stehen im Peugeot 2008 ausreichende aber manchmal etwas kleine Ablagen zur Verfügung. Der Kofferraum ist großzügig. Das Volumen beträgt 360 Liter und kann durch Umklappen der Rücksitze auf 1.194 Liter erhöht werden. Angenehm ist die mit 60 cm niedrige Ladekante. Eine Abdeckhaube verhindert den unbefugten Blick durch das Heckfenster in den Koffer-Raum und vermittelt noch ein schönes Gefühl der Sicherheit.

 

Innenraum

 

Zunächst fällt das relativ kleine Multifunktions-Lenkrad auf. Es ist – natürlich – verstellbar und so kann jeder Fahrer seine Position ideal einstellen.

 

Gute Kontraste und damit perfekte Lesbarkeit bieten die Instrumente und der sieben Zoll große Touchscreen-Farbmonitor. Die Handy-Kopplung klappte sofort, intuitiv und dauerhaft. Erfreulich ist, dass der Wagen einen USB-Anschluss bietet.

 

Laufruhe

 

Der Peugeot 2008 ist mit 68 KW flott und leise unterwegs. Überholvorgänge auf der Landstraße absolviert er dank des 5-Gang-Schaltgetriebes für den Fahrer stressfrei.

 

Fahrkomfort

 

Der Wagen liegt „für einen Franzosen“ straff auf der Straße. Die Rundumsicht ist gut. Die Sitze sind bequem. Auch nach längeren Fahrten steigt der Fahrer noch ermüdungsfrei aus dem Wagen.

 

Unser Wagen hatte einen Tempomat. Dessen Handhabung allerdings erfordert Geschick und flinke Finger.

 

Wir haben den Wagen im Sommer getestet. Die Zweizonen-Klimaautomatik ist sehr effizient. Erstaunlicherweise allerdings zog es trotz der Einstellung „Auto“ gelegentlich unangenehm kalt aus dem Bereich des Fußraumes herauf.

 

Eine Rückfahrkamera fehlt im Wagen. Die sensiblen Parksensoren zaubern allerdings eine Grafik auf den Monitor. So ist das Ein- und Ausparken kein Problem. Bequem sind die Licht- und Regensensoren, die den Fahrer entlasten.

 

Preis & Leistung

 

Der Peugeot 2008 in unserer Test-Version kostet ca. 20.600 Euro. Es gibt wenig, was man bei der Ausstattungs-Linie „Allure“ dann noch dazu kaufen muss. Der Kraftstoff-Verbrauch ist bei entsprechender Fahrweise mit etwa 4.9 Liter angenehm niedrig.

 

PlusMinus

 

+ Sitzkomfort (vorn)

+ Lesbarkeit Instrumente

+ Kofferraum

- B-Säule

 

Fazit

 

Der Peugeot 2008 ist ein gelungener Mix aus Stadtflitzer und Mini-SUV. Das wendige Fahrzeug ist flott und macht auf der Straße Spaß. Das Platzangebot ist ausreichend und im Ladebereich sogar gut. Das Auto hat das Zeug zum effizienten Erfolgsmodell.

Impressionen

Auto-Test 50Plus: Peugeot 2008 - der Stadtflitzer in SUV-Größe Download

Bundespräsident Joachim Gauck

"Für Ihre Glückwünsche zu meinem Amtsantritt danke ich Ihnen sehr herzlich. Die vielen Beweise der Zustimmung und der Verbundenheit sind mir Ermutigung für die kommenden Aufgaben. Mit all meiner Kraft und mit meinem Herzen werde ich dafür arbeiten, dem in mich gesetzten Vertrauen gerecht zu werden".

 

Bundespräsident Joachim Gauck in einem Schreiben an den Bundesverband Initiative 50Plus.

Registriert beim

Akkreditiert bei der

Mitglied im

Werden Sie Mitglied im Bundesverband Initiative 50Plus

Förder-Mitglied Antrag

Firmen-Mitglied Antrag

Nachrichten BESTZEIT Plus

Nachrichten BESTZEIT Plus auf Facebook

Magazin BESTZEIT

Magazin BESTZEIT auf Facebook

Termine 50Plus

Wir informieren Sie über Messen, Kongresse und Events.

Unterstützer

Engagement

Fachkräfte-Portal

Erweitern Sie Ihr Finanz-Wissen

Private Altersvorsorge wird immer wichtiger. Lernen Sie alle Fach-Begriffe, mit denen Ihr Berater Sie konfrontiert. Mehr..

Testen Sie Ihr biologisches Alter

Deutschland verjüngt sich! Testen Sie, ob Sie dazugehören. Mehr...

Anti-Mobbing Telefon

089 60 60 00 70

Dienstag 15.00-18.00 Uhr und Donnerstag 09.00-12.00 Uhr

Kontakt

Bundesverband Initiative 50Plus e.V.

 

Bundes-Geschäftsstelle:

Herzog-Georg-Straße 1b

89415 Lauingen an der Donau
Telefon:

09072 99 11 611

EMail

Info(at)BVI50Plus.de

PC-Fax:

03222 690 578 0

 

Hauptstadt-Büro:

Unter den Linden 10

10117 Berlin

Telefon:

030 700 140 314

Montag - Freitag

09.00 - 17.00 Uhr

Rechtliche Hinweise

BVI50Plus in sozialen Netzwerken

besser leben 50Plus besser leben 50Plus

Empfehlen Sie diese Seite auf:

"Wer nicht älter werden will, soll halt früher sterben!" Hannelore Elsner
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Bundesverband Initiative 50Plus e.V.